03.10.2011

immer aufbrechen und nie ankommen

Schwämme, in die man Amouroses hineinspricht; wenn dann ein anderer sie drückt, vernimmt er die Worte, fühlt sie, es ist ungeheuerlich, Ein- und Ausfall. - Jürgen von der Wense (1894-1966) war ein Universalgelehrter, der zeitlebens von einem All-Buch träumte und die Welt schliesslich auf 30000 Seiten inventarisierte. Alphabetisch, provisorisch und euphorisch.
Corsin Gaudenz und sein Team geben einen Einblick in das allumfassende, allgleichzeitige Wahrnehmen Jürgen von der Wenses. Sie flüstern in die schwarze Fabrik hinein und hören das Wensische Universum heraus, Ventilatoren verteilen die aufsteigenden Wolken von Aperçus, an der Kellerwand regnen sie Sprach-Schauer poetischer Dinge ab, die Strapex Cordomatic bündelt kurzfristig die Gedankenformationen, bis sich die Ordnung erneut verflüchtigt.
Das Projekt „lass uns immer aufbrechen und nie ankommen. eine verzettelung“ ist ein Theaterstück zum Kosmos eines Vielschreibers. Der Sonderling Wense hinterliess ein riesiges, unvollendetes Werk: Ein barockes Gebilde, das er in immer neuen Ordnungsverfahren umschichtete und mit Anmerkungen versah, bestehend aus Reflexionen, Dichtungen und Studien über alle Fachgebiete hinweg. Einmal wissenschaftlich, einmal poetisch, kartographieren die Texte die tiefgreifende Auseinandersetzung eines Menschen mit der Welt.

Corsin Gaudenz und sein Team geben im Fabriktheater einen Einblick in dieses Werk der Unmöglichkeit, begriffen in ständiger Bewegung und Überarbeitung. Das Publikum begibt sich mit auf diese Inventarisierungsreise und einen Theaterabend, der das Aufschreiben der Dinge erzählt und erlebbar macht.


http://www.rotefabrik.ch/en/fabriktheater/eventdetail.php?id=11891
 
Spiel: Gerrit Frers, Evelyne Gugolz, Alexander Schröder 
Regie: Corsin Gaudenz 
Bühne & Kostüm: Frieda Schneider 
Musik & Installation: Klaas Hübner 
Dramaturgie: Jan Rothenberger
                  
Aufführungen:
20./22./25./27./28. Oktober 20Uhr
>>>> Rote Fabrik Zürich Fabriktheater
4./5. November 20 Uhr
>>>> qbus Uster